• Was ist die Erektion? •

Unter Erektion versteht man die Vergrößerung und Versteifung des männlichen Penis, die als infolge sexueller oder nichtsexueller Erregung stattfindet. Die Erektion wird hervorgerufen durch Steigerung des Blutzuflusses in die drei Kammern des Penisschwellkörpers. Sobald das Blut die Schwellkörper befüllt drücken diese auf die Venen und Drosseln so den Blutabfluss. Sobald der Blutfluss im Gleichgewicht ist erreicht der Penis seine o größte Größe, welche bei einzelnen Männern meist konstant ist.

Die Erektion entsteht als Folge von komplizierten Interaktionen zwischen Nerven, Chemischen, Physischen, Endokrinen sowie Arteriellen Faktoren. Im Normallfall entsteht sie infolge sexueller Erregung, aber nicht immer. Eine Erektion kann nämlich auch als Folge von nichtsexueller Erregung entstehen.

Das Männliche Glied ist nur während einer Erektion zur einen Penetration in der Lage, deswegen hat die Erektion einen bedeutenden Einfluss auf das Sexualleben, welches auch stark mit der männlichen Psyche verbunden wird. Eine verminderte Erektionsfähigkeit kann bei Männern zu einem Sturz des Selbstbewusstseins, was in den Teufelskreis der Erektilen Dysfunktion führen kann.

Die Erektion an sich ist ein gutes Zeugnis der allgemeinen körperlichen Gesundheit des Mannes, kann aber auch Folge von Psychosomatischen Problemen sein. An und für sich hat die Erektion eigentlich viel mehr mit dem Gesundheitszustand als mit dem Sexualleben bzw. Männlichkeit zu tun.

• Wie entsteht eine Erektion? •

Die Erektion kann nicht ohne Erregung entstehen. Die Erregung passiert in unserem Gehirn, welches die Erregungsinformation über das Nervensystem schickt. Eine der Destinationen sind auch die Penisschwellkörper.

Die Erregung verursacht im Penis die Ausscheidung von Stickstoffoxyd, was zu Folge hat, dass sich in den Penisschwellkörpern (Corpus cavernosum penis) zusätzliche Blutmengen sammeln, dass wiederum macht den Penis größer und steifer. Zeitgleich mit dem Stickstoffdioxyd fangen die Drüsen mit der Ausscheidung einer Chemischen Verbindung, die man cyclisches GMP nennt, welche die Wirkung von Stickstoffdioxyd hemmt. Deswegen schwellt der Penis nachdem die Erregung beendet wurde wieder ab. Näheres über die Wirkungsweise vom cyclischen GMP können sie unter Beschwerden nachlesen.

Der Penis schwellt an und fängt an steif zu werden sobald die Penisschwellkörper anfangen sich mit Blut zu füllen. Bereits in wenigen Sekunden erreicht der Penis seine End-Größe welche auch konstant ist.

• Erektionsbeschwerden •

Erektionsstörungen oder erektile Dysfunktion nennt man die Unfähigkeit eine Erektion, welche die Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen sowie befriedigenden Geschlechtsverkehr, zu erreichen oder zu erhalten. Es gibt mehrere mögliche Grunde für eine Erektionsstörung, normallerweise handelt es sich dabei um Körperliche (Krankheit, Kondition, genetisch bedingte Fehler), Physiologische (Alter) oder Psychosomatische Grunde. Lt. Studien sollen über 150 Millionen von Männern unter Erektionsstörungen leiden.

Keine der bekannten Therapien kann Männern, welche keine Erregung erleben können oder wegen einem Nervenschaden von Gehirn bis Penis bringen können, helfen. Die meisten bekannten Tabletten zur Behandlung von Erektionsstörungen blockieren die Wirkung vom cyclischen GMP, was zu folge hat, dass die Erektion, trotz verringerter Erregung, welche noch dar sein muss, nicht abschwellt. Die Erektion kommt jedoch ohne eine Erregung trotzdem nicht zu Stande.

Ungesunde Lebensweise, Stress, Überlastung, Übergewicht, Ungesundes Essen, zu wenig Bewegung und übermäßiger Alkohol- und Zigarettenkonsum können, neben psychologischen und körperlichen Gründen, der Grund für die erektile Dysfunktion sein können. In sehr vielen Fällen liegt der Auslöser der Erektionsunfähigkeit weder in einer Krankheit noch im akuten psychosomatischen Zustand, sondern in einem der Faktoren des schnellen und stressvollen Lebens. Mit diesen Gründen als Auslösern der Erektionsunfähigkeit werden immer häufiger auch junge Menschen konfrontiert. Normalerweise kann bei solchen Beschwerden eine qualitative natürliche Alternative, wie zum Beispiel The Gold Pill, helfen.Natürlich hilft The Gold Pill auch bei anderen Formen der Erektionsstörungen, wie bei altersbedingten Beschwerden, oder bei Beschwerden die als Folge von leichten Psychosomatischen Faktoren aufträten (mangelndes Selbstbewusstsein, Angst, usw.).

• Ist ein Arztbesuch notwendig? •

Erektionsstörungen können als Folge einer Krankheit, eines genetischen Fehlers sowie einer seriöser psychosomatischer Erkrankung aufträten. Sollten die Erektionsstörungen öfter aufträten und Ihnen die alternative Methoden nicht helfen, raten wir Ihnen, so bald wie möglich Ihren Arzt aufzusuchen.

Bei leichteren Beschwerden würden wir Ihnen raten, dass Sie vor dem Arztbesuch alle möglichen Alternativen abwiegen. Ein ehrliches Gespräch mit dem Partner kann so manches Problem enthüllen und kann sich sowohl auf Ihr Sexualleben als auch auf Ihre Beziehung positiv auswirken.

Wenn in Ihrer Beziehung alles in Ordnung ist, kann der Grund auch im Umfeld liegen. Haben Sie eine stressvolle Arbeitsstelle? Sorgen Sie zu wenig für Ihre Kondition und geben Sie zu vielen schlechten Angewohnheiten, wie Alkohol, Koffein, Nikotin nach? Es kann mehrere Gründe geben. Die Meisten leichteren Formen der erektilen Dysfunktion, welche durch das schnelle und stressvolle Leben ausgelöst werden, können bereits mit Hilfe von natürlichen Alternativen gelöst werden. The Gold Pill gilt als eine der effektivsten natürlichen Tabletten, welche zu dem auch noch sehr wenige Nebeneffekte aufweist, wenn diese überhaupt aufträten, sind sie im Normalfall schwach.